wie jugendlichen Denken entwickelt – Themenübersicht

Jugendliche denken in der Regel in konkrete Wege. Dies bedeutet, dass sie Schwierigkeiten haben, mit abstrakten und symbolischen Konzepte. Ihr Denken neigt auf die Gegenwart konzentrieren. Sie sind gerade begonnen zu können Informationen aus den Erfahrungen zu sammeln, zu analysieren Informationen und machen wichtige Entscheidungen über zukünftige Entscheidungen und Konsequenzen.

Zu spielen, ist von entscheidender Bedeutung für eine gesunde Entwicklung und für den Aufbau starker Eltern-Kind-Anleihen. Es ist ebenso wichtig, wenn Ihr Kind eine körperliche Behinderung, wie eine Hörschädigung, Sehstörungen oder Blindheit, Muskeldystrophie hat, und so weiter; konsultierten Kind das Leben Spezialisten und Experten Ihnen Orientierung zu helfen, mit Ihrem körperlich behindertes Kind über das Spielen zu finden. Hier finden Sie ihre Tipps auf Spiel und altersspezifische Vorschläge für körperlich behinderte Kinder, vom Neugeborenen bis 6 Jahren finden.

Alter 11 und 14 Jahren neigt eine egozentrische Periode. Viele Jugendliche sind damit beschäftigt, ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse und können auf andere unempfindlich sein. Weil sie so egozentrisch sind, scheinen sie andere Menschen zu glauben, sie beobachten. Als Folge fühlen sich einige Jugendliche können, als ob sie ständig “auf der Bühne” sind und durch eine imaginäre Publikum beurteilt werden. Ein Teenager, der von dieser imaginären Publikum betroffen ist, kann selbstbewusst und besorgt über das Aussehen sein. Zum Beispiel kämmen einige Jugendliche können ihre Haare endlos, ihre Kleidung oft ändern, und ständig in den Spiegel schauen, um zu sehen, wie sie auf andere schauen.

Es ist normal für Jugendliche ein Gefühl dafür zu haben eindeutig unbesiegbar zu sein, haben eine Mind-Set “es wird mir nie passieren”. Diese Denkweise kann begrenzen ihre Fähigkeit, Situationen, Risiken zu bewerten und künftige Folgen. Als Ergebnis können sie in riskante Verhaltensweisen und Prüfbehörde engagieren.

Frühe Jugendliche nach und nach werden immer ausgefeilter in ihrem Denken. Jugendliche beginnen zu erkennen, dass auch Probleme sind komplex und können diese Informationen auf verschiedene Weise interpretiert werden. Sie lernen, Flexibilität, komplexe Argumentation, induktive und deduktive Argumentation, Empfindlichkeit gegenüber anderen, und Problemlösung. Die Fähigkeit, andere Standpunkte zu sehen, manchmal kann für Jugendliche beunruhigend sein, die dann Fragen Frage stellen können, dass sie zum Nennwert in der Vergangenheit akzeptiert. Dies kann einige Jugendliche machen fühlen sich unsicher oder hilflos. In Zeiten von Stress, können Jugendliche auf Beton, verein Denken zurück.