Immunmodulatoren für entzündliche Darmerkrankung

Generisches Nam; Marke Nam; Azathioprin; Azasan, Imura; Mercaptopurin; Purinetho; Methotrexat; Trexall

Immunomodulator Medikamente schwächen oder das Immunsystem unterdrücken.

Immunmodulatoren sind für entzündliche Darmerkrankungen verwendet (IBD), dass

Azathioprin und Mercaptopurin Arbeit Menschen zu halten, die Morbus Crohn in Remission. Sie sind auch zu ermöglichen, die Person zu stoppen, mit Kortikosteroiden. 1

Mercaptopurin kann in der Lage sein, Morbus Crohn zu verhindern, nach der Operation kommen zurück. Es kann zumindest die Menge an Zeit ohne Krankheit nach der Operation verlängern. Es ist wahrscheinlich, dass Azathioprin als gut funktioniert. 1

Sowohl Azathioprin und Mercaptopurin können Fisteln zu behandeln und zu heilen. 1

Methotrexate arbeitet Symptome einer aktiven Morbus Crohn zu stoppen und die Krankheit in Remission zu bringen. Es kann Morbus Crohn in Remission zu halten, wenn langfristig genommen. Es ist auch die Crohn-Krankheit haben verwendet, um Menschen zu helfen, Kortikosteroide Einnahme. 1

Azathioprin und Mercaptopurin Arbeit aktiv Symptome der Colitis ulcerosa zu stoppen. Sie können auch verwendet werden, um Menschen zu helfen, die Colitis ulcerosa die Einnahme von Kortikosteroiden haben. 1

Alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Aber viele Menschen das Gefühl, die Nebenwirkungen nicht oder sie sind in der Lage, mit ihnen zu beschäftigen. Fragen Sie Ihren Apotheker über die Nebenwirkungen der einzelnen Medikamente, die Sie einnehmen. Nebenwirkungen sind auch in den Informationen aufgeführt, die mit Ihrem Medizin kommt.

Hier sind einige wichtige Dinge zu denken

Rufen Sie Ihren Arzt oder anderen Notfalldiensten, sofort, wenn Sie

Hat sich nicht auf andere Behandlungen angesprochen; Nur in Verbindung mit langfristigen Einsatz von Kortikosteroiden gesteuert werden. Immunmodulatoren können verwendet werden, so dass der Arzt kann die Dosis von Corticosteroiden zu senken, dass eine Person zu nehmen ist. Dies wird als “Steroid Sparing bezeichnet.

Normalerweise sind die Vorteile der Medizin sind wichtiger als alle geringfügige Nebenwirkungen; Nebenwirkungen weggehen können, nachdem Sie die Medizin für eine Weile dauern; Falls Nebenwirkungen Sie noch die Mühe und fragen Sie sich, wenn Sie die Einnahme von Medizin halten sollten, rufen Sie Ihren Arzt. Er oder sie kann in der Lage sein, Ihre Dosis zu senken oder Sie das Medikament wechseln. Nicht plötzlich verlassen Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wenn Ihr Arzt Ihnen dies sagt.

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie

Häufige Nebenwirkungen sind

Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie

Häufige Nebenwirkungen sind

Siehe Drug Reference für eine vollständige Liste der Nebenwirkungen. (Drug Reference ist in allen Systemen verfügbar.)

Diese Medikamente können Ihr Immunsystem vom Kampf gegen Infektion zu stoppen. Wenn Sie dieses Medikament nehmen (und auch dann, wenn Sie fertig sind, nehmen es), versuchen Sie nicht, um Leute zu sein, die krank sind. Und stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie irgendwelche Impfungen erhalten.

Diese Arzneimittel können erhöhen das Risiko Krebs zu bekommen, einschließlich Lymphom.

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen. Alkohol mit diesen Arzneimitteln Kombination kann das Risiko für Leberschäden erhöhen.

Andere Immunmodulatoren, die für Morbus Crohn umfassen Mycophenolatmofetil (CellCept), Tacrolimus (Prograf) und Thalidomid (Thalomid) verwendet werden.

Die Medizin ist eine der vielen Tools, um Ihren Arzt ein Gesundheitsproblem zu behandeln hat. Medikament nehmen, wie Ihr Arzt Ihre Gesundheit verbessern und schlägt vor, können zukünftige Probleme vermeiden. Wenn Sie Ihre Medikamente nicht richtig nehmen, können Sie Ihre Gesundheit setzen (und vielleicht Ihr Leben) gefährdet.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Schwierigkeiten haben, ihre Medizin zu nehmen. Aber in den meisten Fällen gibt es etwas, was Sie tun können. Für Anregungen, wie um gemeinsame Probleme zu umgehen, die Medikamente einnehmen, wie vorgeschrieben.

Frauen, die dieses Medikament während der Schwangerschaft haben eine etwas höhere Chance, ein Baby mit Geburtsfehler haben. Wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, Sie und Ihr Arzt muss die Risiken der Anwendung dieses Arzneimittels gegen die Risiken nicht der Behandlung Ihrer Erkrankung wiegen.

Sie das Medikament nicht, wenn Sie schwanger sind, Brust -feeding oder planen, schwanger zu erhalten. Wenn Sie dieses Medikament verwenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie eine Schwangerschaft verhindern kann.

Follow-up-Betreuung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Sicherheit. Achten Sie darauf, alle Termine zu machen und gehen, und rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Probleme haben. Es ist auch eine gute Idee, Ihre Testergebnisse zu kennen und eine Liste der Medikamente, halten Sie nehmen.

Füllen Sie das neue Medikament Informationsformular (PDF) (Was ist ein PDF-Dokument ist?), Damit Sie dieses Medikament zu verstehen.

Gesellschaft für Gastroenterologie (2006). Gesellschaft für Gastroenterologie Institut medizinische Position Erklärung über Kortikosteroide, Immunmodulatoren, und Infliximab bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Gastroenterology, 130 (3): 935-939. Auch im Internet verfügbar: http: //download.journals.elsevierhealth/pdfs/journals/0016-5085/PIIS0016508506000734.pdf.

E. Gregory Thompson, MD – Innere Medizin; Arvydas D. Vanagunas, MD – Gastroenterology

14 November 2014

Atembeschwerden; Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Nesselsucht; Anzeichen einer Infektion, wie Halsschmerzen, Fieber, Niesen oder Husten; Unterer Rücken oder Seite Schmerzen, vor allem mit Schmerzen beim Wasserlassen; Anzeichen für ungewöhnliche Blutungen oder blaue Flecken, wie schwarz und Teerstühle oder Blut im Urin; Ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche; Gelbe Augen oder der Haut; Schwere Bauchschmerzen; Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, die nicht weggehen, oder Fieber.

Übelkeit, Erbrechen oder Appetitlosigkeit; Durchfall; Juckreiz oder Hautausschlag.

Nesselsucht; Anzeichen einer Infektion, wie Halsschmerzen, Fieber, Niesen oder Husten; Blutiges Erbrechen; Anzeichen für ungewöhnliche Blutungen oder blaue Flecken, wie schwarz und Teerstühle oder Blut im Urin; Durchfall; Magenschmerzen; Wunde Stellen im Mund oder auf den Lippen.

Übelkeit, Erbrechen oder Appetitlosigkeit; Haarausfall.