Immunisierung Sicherheit – Themenübersicht

Einige Leute fragen, die Sicherheit von Impfungen für Kinder. Obwohl es manchmal kleinere Beschwerden Impfstoff Injektionen folgt, Forschung unterstützt keine Ansprüche, die Immunisierungen ein Kind für schädliche Nebenwirkungen bei einer signifikanten Gefahr. Die US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) -Impfstoff Informationen Aussagen Liste der Nebenwirkungen von jedem Impfstoff.

Es ist nicht leicht, die Symptome der Meningitis zu erkennen. Die Leute verwechseln oft die ersten Anzeichen und Symptome von Meningitis mit der Grippe. In der Tat kann kommen Meningitis auf den Fersen von einer Grippe-ähnliche Erkrankung oder Infektion. Deshalb ist es wichtig, wachsam zu bleiben, lernen die Markenzeichen Anzeichen und Symptome von Meningitis und schnell handeln. Es kann helfen, ein Leben retten.

Die US-Food and Drug Administration (FDA) bewertet sorgfältig alle Impfstoffe für die Sicherheit. Nachdem ein Impfstoff zugelassen ist, sehen die FDA, die CDC, der Impfstoff-Hersteller, und mehrere andere Agenturen für irgendwelche Berichte über seltene oder unerwarteten Reaktionen. Bundesgesetz erfordert Gesundheitsexperten eine Reaktion nach einer Immunisierung gegen den Impfstoff Adverse Events Reporting System (VAERS) zu melden. Weitere Informationen darüber, wie die Sicherheit von Impfstoffen überprüft wird, siehe www.cdc.gov/vaccinesafety/index.html.

Die Immunisierungen sind sicher, auch wenn Ihr Kind

Die Immunisierungen kann an schwangere Frauen verabreicht werden, mit Ausnahme des folgenden

Einige Leute haben sich besorgt über Immunisierungen geäußert, wenn mehrere Impfstoffe für verschiedene Krankheiten zur gleichen Zeit gegeben werden. Diese Menschen befürchten, dass schädliche Nebenwirkungen wahrscheinlicher sind, weil das Kind das Immunsystem nicht in der Lage ist, alle der Impfstoff Organismen in der gleichen Zeit zu bekämpfen.

Derzeit hat oder aus einer kleine Krankheit, wie einer Erkältung oder einer Ohrinfektion erholt; Hat ein leichtes Fieber; Hatte kürzlich Kontakt mit jemand mit einer ansteckenden Krankheit; Wurde früh (vorzeitig) geboren; Wir hatten eine milde Reaktion (wie Rötung an der Stelle der Injektion oder leichtem Fieber) aus einer früheren Injektion; Ist derzeit die Einnahme von Antibiotika; Hat noch milde Allergien oder Krampfanfälle oder eine Familiengeschichte solcher Probleme hat; Hat allergische Reaktionen auf Penicillin oder andere Antibiotika (mit Ausnahme einer Vorgeschichte von schweren Reaktionen auf Neomycin oder Streptomycin) hatte.

Windpocken (Varicella; humane Papillomaviren (HPV; Masern, Mumps und Röteln (MMR; Nasal Grippe vaccin Spray; Smallpo; Typhoi; Gelbfieber