Histamin h2 Säure Reduzierungen für Ulkuskrankheit

Histamine H2 Säure Reduzierer (häufig H2-Blocker genannt) sind in verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Formen.

H2-Blocker reduzieren die Produktion von Magensäure, die zu Reizungen der Magenschleimhaut reduzieren und helfen, ein Geschwür zu heilen.

H2-Blocker oft verwendet, um ein Magengeschwür oder Symptome von Verdauungsstörungen (Dyspepsie) zu behandeln.

H2-Blocker werden manchmal, um zu verhindern Geschwüre bei Patienten angewendet, die NSAIDs langfristige nehmen (zum Beispiel für Arthritis).

Normalerweise sind die Vorteile der Medizin sind wichtiger als alle geringfügige Nebenwirkungen; Nebenwirkungen weggehen können, nachdem Sie die Medizin für eine Weile dauern; Falls Nebenwirkungen Sie noch die Mühe und fragen Sie sich, wenn Sie die Einnahme von Medizin halten sollten, rufen Sie Ihren Arzt. Er oder sie kann in der Lage sein, Ihre Dosis zu senken oder Sie das Medikament wechseln. Nicht plötzlich verlassen Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wenn Ihr Arzt Ihnen dies sagt.

H2-Blocker sind oft wirksame Behandlungen für Verdauungsstörungen oder Sodbrennen. Alle vier erscheinen gleichermaßen gut zu funktionieren.

H2-Blocker sind oft in der Lage, die Symptome eines Geschwürs zu steuern. H2-Blocker werden manchmal in Kombination mit Antibiotika H. pylori-Infektionen zu behandeln.

H2-Blocker kann durch tägliche langfristige Anwendung von NSAR verursacht Geschwüre verhindern helfen. 1

H2-Blocker funktionieren besser als Antazida, aber nicht so gut wie Protonenpumpeninhibitoren (PPIs) Symptome von Geschwüren zu kontrollieren und neue Geschwüre verhindern.

Alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Aber viele Menschen das Gefühl, die Nebenwirkungen nicht oder sie sind in der Lage, mit ihnen zu beschäftigen. Fragen Sie Ihren Apotheker über die Nebenwirkungen der einzelnen Medikamente, die Sie einnehmen. Nebenwirkungen sind auch in den Informationen aufgeführt, die mit Ihrem Medizin kommt.

Hier sind einige wichtige Dinge zu denken

Rufen Sie Ihren Arzt oder anderen Notfalldiensten, sofort, wenn Sie

Häufige Nebenwirkungen dieses Arzneimittels enthalten

Siehe Drug Reference für eine vollständige Liste der Nebenwirkungen. (Drug Reference ist in allen Systemen verfügbar.)

Antazida und H2-Blocker sollten nicht innerhalb von 1 Stunde voneinander genommen werden, da die Antazida die H2-Blocker verursacht Wirkung langsamer zu nehmen.

Die Medizin ist eine der vielen Tools, um Ihren Arzt ein Gesundheitsproblem zu behandeln hat. Medikament nehmen, wie Ihr Arzt Ihre Gesundheit verbessern und schlägt vor, können zukünftige Probleme vermeiden. Wenn Sie Ihre Medikamente nicht richtig nehmen, können Sie Ihre Gesundheit setzen (und vielleicht Ihr Leben) gefährdet.

Atembeschwerden; Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Schwierigkeiten haben, ihre Medizin zu nehmen. Aber in den meisten Fällen gibt es etwas, was Sie tun können. Für Anregungen, wie um gemeinsame Probleme zu umgehen, die Medikamente einnehmen, wie vorgeschrieben.

Wenn Sie schwanger sind, Brust -feeding oder planen, schwanger zu, keine Medikamente verwenden, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen zu. Einige Medikamente können Ihrem Baby schaden. Das gilt für verschreibungspflichtige und Over-the-counter Medikamente, Vitamine, Kräuter und Ergänzungen. Und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie schwanger sind, Brust -feeding sind oder planen, schwanger zu werden.

Follow-up-Betreuung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Sicherheit. Achten Sie darauf, alle Termine zu machen und gehen, und rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Probleme haben. Es ist auch eine gute Idee, Ihre Testergebnisse zu kennen und eine Liste der Medikamente, halten Sie nehmen.

Füllen Sie das neue Medikament Informationsformular (PDF) (Was ist ein PDF-Dokument ist?), Damit Sie dieses Medikament zu verstehen.

Brown TJ, et al. (2006). Ein Vergleich der Kosten-Nutzen-Verhältnis von fünf Strategien zur Prävention von nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel-induzierten gastrointestinalen Toxizität: Eine systematische Überprüfung mit ökonomischen Modellierung. Health Technology Assessment, 10 (38): 1-420.

E. Gregory Thompson, MD – Innere Medizin; Jerome B. Simon, MD, FRCPC, FACP – Gastroenterology

Verstopfung; Durchfall; Schwindel; Kopfschmerzen; Nesselsucht; Übelkeit oder Erbrechen; Probleme beim Urinieren.

14 November 2014