Hilfe für Soda-Liebhaber

Brunilda Nazario, M; am 08. Mai 2008

Die Forschung an einer Versammlung Diabetes Association vorgestellt wurden, zeigen, dass Frauen, die das Trinken von weniger als ein Nicht-Diät-Cola pro Tag an einen oder mehrere täglich Limonaden ging fast doppelt so häufig waren Typ-2-Diabetes über einen Zeitraum von vier Jahren als Frauen zu entwickeln, die getrunken weniger als ein alkoholfreies Getränk pro Tag. (Die Frauen, die mehr Soda trank auch mehr Gewicht gegenüber dem gleichen Zeitraum gewonnen .; Eine Studie im Journal of Clinical Endocrinology veröffentlicht und Metabolismus, dass Fructose vorgeschlagen, fand ein Süßstoff natürlich in Fruchtsaft und in der Regel in konzentrierten Mengen in Erfrischungsgetränken verwendet wird, kann induzieren eine hormonelle Reaktion im Körper, die Gewichtszunahme fördert; alkoholfreie Getränke, vor allem helle Getränke und Konserven Eistee erscheinen zu “aggressiv” Zahnschmelz in Labortests erodieren – und es war egal, ob sie Diät-Getränke waren oder Stammkunden, die nach einer Studie in General Dentistry veröffentlicht.

Catherine Gregorczyk sagt, sie ist süchtig – ein Soda-Süchtigen, das ist.

“Es wird aus hart mit Freunden, die gesundheitsbewusst sind, als ich bin und wer Wasser die ganze Zeit trinken, wenn alles, was ich jemals wollen, ist eine Coke”, sagt Gregorczyk.

Gregorczyk sagt, sie hatte sogar “ein bisschen eine Panikattacke”, während in Europa ein Sommer, weil ihr geliebter Coke härter ist in einigen Ländern zu finden “und ist viel teurer.” Sie war glücklich, den Mehrpreis zu zahlen, aber für die “Zuckerschub” das Erfrischungsgetränk gibt ihr. Aber ist Gregorczyk wirklich zu Limonaden süchtig? Nicht im klinischen Sinne, sagt Elisabetta Politi, MPH, RD, CDE, Ernährung Manager der Duke University Diät und Fitness-Center.

Liz Marr, MS, RD, stimmt zu. “Die Menschen haben eine Affinität für bestimmte Lebensmittel, und sie entwickeln Ernährungsgewohnheiten, aber das ist nicht dasselbe wie eine Sucht”, sagt Marr, Principal bei Marr Barr Communications, einem in Colorado ansässigen PR-Firma, spezialisiert in den Bereichen Ernährung und Gesundheit.

Dennoch wird Softdrink-Liebhaber bezeugen, dass es furchtbar schwer sein kann, die sprudelnde Sachen aufgeben. Ein Grund dafür ist, dass, wenn wir etwas Süßes konsumieren, ist der Geschmack unser Gehirn löst Chemikalien zu lösen genannt Opioide – die uns noch angenehmer Geschmack machen sehnen, sagt Politi.

Also warum sollte jemand Erfrischungsgetränken abschwören? Experten sagen, dass, während Softdrinks paar nützliche Nährstoffe haben, ist es unter den vielen Quellen von überschüssigen Kalorien ist die Adipositas-Epidemie US-beiträgt. Mehrere neuere Studien tragen die Idee, dass zu viele Softdrinks trinken Ihre Gesundheit beeinflussen können

gesunde, leckere Rezepte, aus und gut essen Magazin.

Huhn, Schokolade, Salate, Desserts, Suppe