Herzkrankheit: Vorbeugung Mythen – Themenübersicht

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko für eine koronare Herzkrankheit zu senken. Aber einige Diäten und Nahrungsergänzungsmittel nicht geringeres Risiko. Es ist nicht klar, ob Vitamine, Mineralien und Multivitaminen Risiko senken kann.

Low-Carb-Diäten. Diese Diäten kann es zu ernsthaften medizinischen Problemen führen, vor allem, wenn Sie Herzkrankheit, Typ-2-Diabetes, hoher Cholesterinspiegel oder Bluthochdruck. Die Akademie der Ernährung und Diätetik und der Heart Association empfehlen nicht, diese Diäten; High-Protein-Diät. Diese Diäten begrenzen gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Und sie enthalten keine lebenswichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Die Heart Association empfiehlt nicht, proteinreichen Diäten.

Arterien sind Blutgefäße, die Blut reich an Sauerstoff durch den Körper transportieren. Sie gehen in Ihr Gehirn sowie auf die Zehenspitzen. Gesunde Arterien haben glatte Innenwände und das Blut fließt durch sie leicht. Manche Menschen entwickeln jedoch verstopfte Arterien. Verstopfte Arterien resultieren aus einer Ansammlung einer Substanz namens Plaque an den Innenwänden der Arterien. Arterielle Plaque kann den Blutfluss oder, in einigen Fällen reduzieren, blockieren sie gänzlich; Verstopfte Arterien stark erhöhen die Wahrscheinlichkeit, …

Herz-gesunde Ernährung kann ein geringeres Risiko von Herzerkrankungen helfen, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Sie nicht, diese Diäten zu niedrigeren Risiko verwenden

Durch den Verzehr von Herz-gesunde Lebensmittel, können die meisten Menschen ihr Risiko senken und alle Vitamine und Nährstoffe, die sie brauchen.

Es ist klar, dass die Einnahme einige Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel nicht geringeres Risiko für Herzkrankheiten, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Nehmen Sie nicht diese Ergänzungen zu geringerem Risiko

Es ist nicht klar, ob die Einnahme anderer Vitamine, Bioladen oder Ergänzungen können Risiko senken. Es gibt nicht genügend Beweise, um zu zeigen, dass sie funktionieren oder nicht funktionieren.

Ärzte Früher dachte man, dass die Hormontherapie für Frauen könnte das Risiko von Herzerkrankungen zu senken. Aber Hormontherapie nicht verhindern, dass Herzerkrankungen. Also nicht mehr Experten diesen Einsatz von Hormontherapie empfehlen.

Beta-carotin; Chromiu; Coenzym Q1; Fischöl oder Omega-3-Fettsäure; Garli; Policosano; Seleniu; Vitamin B oder Folsäure aci; Vitamin; Vitamin E